Sankt-Andreas-Stiftung

Aktuelles aus der Stiftung

Als Kuratorium beschäftigen uns die Vorgaben zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des SARS-CoV-2 Virus in vielerlei Hinsicht. Einerseits, weil wir uns Sorgen um Angehörige und Freunde machen, die wir länger nicht besuchen konnten. Auch spüren wir bei vielen die Unsicherheit über die wirtschaftliche Zukunft und den zunehmenden Druck mit Kindern Homeschooling und Homeoffice zu organisieren.
Und andererseits, weil sich dauerhafte Vorgaben abzeichnen, die unsere Tätigkeit für die Sankt-Andreas-Stiftung zunehmend einschränken. Konzerte, geselliges Beisammensein und der Austausch mit vielen Leuten an einem Abend liegen derzeit in weiter Ferne. Uns fehlen dieser Austausch und die Möglichkeit, Ihnen mit abwechslungsreichen Veranstaltungen Dankeschön zu sagen.

Wir sind weit davon entfernt, den Sinn dieser Maßnahmen in Frage zu stellen, keiner hatte so etwas kommen sehen. Im Vergleich zu anderen Ländern stehen wir in Deutschland gut da und dafür sind wir dankbar. Sorge bereitet uns allerdings die Frage, wie wir es schaffen können, die vielen gekappten Verbindungen aus der Zeit davor wieder herzustellen. Laden wir Sie alle zu einem Spaziergang ein mit anschließendem Beisammensein an frischer Luft? Wie können wir die Leichtigkeit und Stimmung von Veranstaltungen hervorrufen, wenn Abstände einzuhalten sind und persönliche Nähe per Abstandsgebot untersagt ist?  Natürlich werden wir mit der geballten Kreativität, die uns zuletzt bei der Weinauswahl zur Verfügung stand, Ideen für die kommende Zeit entwickeln und Sie daran teilhaben lassen. Und wenn wir uns etwas wünschen dürfen, dann dass wir als Kuratorium Sie bald in großer Zahl gesund und munter wiedersehen können. Bleiben Sie gesund, Ihr Kuratorium

Bericht zur Stifterversammlung am 01. März 2020 um 11.00 Uhr nach dem Gottesdienst

Am 1. März hat das Kuratorium der Sankt-Andreas-Stiftung satzungsgemäß zur 13. Stifterversammlung eingeladen. Wie uns jetzt bewusst wird, für einen längeren Zeitraum die letzte öffentliche Versammlung für die Stiftung ohne Einschränkungen wegen des Coronavirus.


So blicken wir sehr zufrieden mit dem Erreichten auf das Jahr 2019 zurück: 
  • 22 neue Stifterinnen und Stifter konnten wir 2019 für unser Anliegen neu hinzugewinnen. 
  • Unsere treuen Stifterinnen und Stifter unterstützten uns alleine in dem Jahr 2019 mit Zustiftungen in Höhe von 24.000 €. Da die Landeskirche sämtliche Zustiftungen aus insgesamt zwei Jahren berücksichtigte, konnten wir im Dezember 2019 einen Scheck über 15.000 € entgegennehmen, so dass sich das Stiftungskapital allein aus diesen Aktionen um 39.000 € auf 934.000 € erhöhte.  Dieses Kapital erwirtschaftet Zinszahlungen, die dann zur Erfüllung des Stiftungszwecks eingesetzt werden.

Insgesamt war das Jahr 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr für die Stiftung: 
  • Zinserträge aus eigenen Anlagen, Spendeneingänge und Erlöse aus acht eigenen Veranstaltungen sowie die Teilnahme an sieben weiteren Veranstaltungen der Gemeinden Stelle und Ashausen erlaubten es, dass wir nach Abzug der laufenden Kosten und der Zahlung des vertraglich vereinbarten Anteils der Pastorenstelle in Höhe von 20.200 € unseren Rücklagen einen Überschuss zuführen konnten. 
  • Dank der guten Zusammenarbeit des Kirchenkreisamtes Winsen mit unserer Finanzbeauftragten konnten Zinsnachzahlungen für die Jahre 2016 bis 2018 von über 42.000 € verbucht werden. 
  • Der Zuschuss für die Stellenfinanzierung durch den Kirchenkreis betrug 3.000 €.


Das Gesamtkapital der Stiftung beläuft sich zum Jahresende 2019 auf 1.020.000 €. Die Differenz zum Stiftungskapital stellen die in den Vorjahren erwirtschafteten Rücklagen dar. Mit den Zinserlösen aus dem Stiftungskapital und eingehenden Spenden möchten wir die Finanzierungslücke schließen, die durch das niedrige Zinsniveau entstanden ist. Einen Verbrauch unserer Rücklagen müssen wir solange wie möglich vermeiden. Daher bitten wir Sie weiterhin um Ihre Unterstützung in Form von Spenden.


Für das Jahr 2020 waren ursprünglich viele weitere attraktive Veranstaltungen geplant, die nun leider ausfallen oder zumindest weit in die zweite Jahreshälfte verschoben sind. Durch die Kontaktsperre aufgrund der Corona Pandemie können wir derzeit nur vorsichtig planen. Aktuelle Informationen dazu veröffentlichen wir bei Bekanntwerden auf unserer Homepage. 

Die Stifterversammlung schloss mit einem gemütlichen Beisammensein. Beim Löffeln einer leckeren Suppe konnten wir uns mit interessierten Stifterinnen und Stiftern austauschen.
Ihr Kuratorium
Quelle: G.P. Hecht
Genuss der schmackhaften gespendeten Suppen

Bonifizierung - Übergabe der Schecks am 20. Dez 2019

Große Freude herrschte am Freitag vor Weihnachten bei den zehn Stiftungen im Kirchenkreis Winsen.
Stiftungsberater Martin Käthler (Bildmitte) von der Landeskirche Hannovers überbrachte Schecks in Höhe von insgesamt 121.500,- Euro. Damit belohnt die Landeskirche das Engagement ihrer Kirchenstiftungen. Im Rahmen der Aktion „Aus 3 mach 4“ wurden von Juli 2017 bis Juni 2019 alle Stiftungseinnahmen im Verhältnis 3 zu 1 bonifiziert, sprich für drei gesammelte Euro gab die Landeskirche noch einen hinzu. 

Die Sankt-Andreas-Stiftung erzielte dank Ihrer Unterstützung einen Zuschuss von 15.001,11 €
Stiftungsberater Martin Käthler lobte ausdrücklich das vielfältige und oft auch kreative Engagement der Stiftungs-Aktiven im Winsener Kirchenkreis. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Landeskirche“, sagte Superintendent Christian Berndt bei der Scheckübergabe. „Dies gibt den vielen Ehrenamtlichen in den Stiftungsvorständen ordentlich Rückenwind“ (Wilfried Staake).
Quelle: Kirchenkreis Winsen
Vertreter des Kuratoriums mit Stiftungsberater Martin Käthler aus Hannover (2. v.l.)

Stiftungskonzert Rückblick: Second Life Blues Band - Jan 2020

Die Second Life Bluesband aus Hamburg spielte am 25. Januar zum ersten Mal bei uns in der St Andreas Kirche. Um es kurz zu machen, es war ein rundum gelungener Abend, an dem sowohl das Publikum als auch die Band sichtbar großen Spaß hatten und der in jedem Fall in St. Andreas wiederholt werden muss. Schon eine Stunde vor Beginn fanden sich die ersten Blues Fans in Ashausen ein und als dann pünktlich um 19 Uhr die Band mit ihren Bluesrock Klassiker von John Mayall, Johnny Winter, B.B. King… begann, war kein Halten mehr. Die 2 Sänger und Gitarristen liefen durch die Reihen (dank drahtloser Technologie) und animierten das Publikum zum Tanzen und Mitsingen. Nach der Pause legte die Band noch eine Schippe drauf und beendete gegen 21:45 Uhr den Abend.

Die Gruppe besteht aus dem Sänger und Posaunisten Nic Meyer (Ashausen!), dem Urmitglied (seit 1969!) Hans Jürgen Klein am Schlagzeug, Rainer „Meggi“ Fuhrmann an der Rhythmusgitarre und Gesang, Uwe Lagies an der Leadgitarre und Holger, „Holgi“ am Bass. Keyboarder Gerd Riebesehl konnte dieses Mal leider nicht dabei sein.
Das Kuratorium dankt der Band für das großartige Konzert und den über 120 Besuchern für ihre Spendenbereitschaft und gute Laune. 
KJ
Quelle: Kuratorium Sankt-Andreas-Stiftung

Stiftungskonzert Rückblick: Gottfrieds Freunde im Nov 2019

Rappelvoll war die Kirche. Exakt 244 Gäste haben dicht an dicht in der Kirche Platz gefunden nachdem sie länger als geplant draußen warten mussten. Ein Stau hatte den Zeitplan für Einstimmen und Proben durcheinander gebracht. Aber, das Publikum zeigte sich geduldig bei Glühwein, trotzte dem Wetter und freute sich auf das Konzert.
Gottfrieds Freunde - Jürgen Attig brachte sie alle (Joana Toader, Gunther Andernach, Manusch und Roberto Weiß, Oliver Groß und Heinz Lichius) wieder zusammen, holte alte wieder dazu (Rainer Regel) und gewann neue dazu (Abi Wallenstein).
Unten Im Bild zu sehen Willi Gräbner, Ideengeber und Organisator dieser Konzerte, mit Abi Wallenstein, einem alten Freund von Gottfried, der uns zum ersten Mal mit seiner Musik und seinem Charme verzauberte. Reiner Regel fand ebenfalls wieder zu uns – begeisternd seine grenzenlose Leidenschaft! Und Joana wurde mit ihrem 5-ten Auftritt endlich inventarisiert. Als besondere Zugabe brachte sie 3 Sängerinnen aus ihrem Lüneburger Gospelchor mit, die den Stücken zusätzliche Komplexität verliehen.
Jürgen arrangierte die Künstler wieder so trefflich, dass der Spannungsbogen bis zum Ende des Konzerts beständig anstieg und alle mit ihren Spezialinstrumenten gehörig zu Worte kamen. Den ständigen Applaus und Dank an die Künstler zum Ende des Konzerts verstehen wir gleichzeitig als Hinweis auf die nächste Auflage in 2020 (26. Nov 2020).
Abschließend gilt unser großer Dank der Tontechnik (Nici) – es funktionierte einfach alles nach Plan und trug so erheblich zum Gelingen des Konzertes bei. 
WG 

Quelle: Günther P. Hecht
Quelle: Günther P. Hecht

Hier lesen Sie den aktuellen Stiftungsanzeiger für März - Mai 2020

Wozu die Stiftung?

Die Sankt-Andreas-Stiftung in Ashausen möchte, dass die Kirche im Dorf bleibt. Damit meinen wir, dass in Ashausen unsere Pastorin Anja Kleinschmidt sich mit einer ungeteilten Pfarrstelle für die Belange ihrer Kirchengemeinde einsetzen kann. 

Wir möchten unsere Kirchengemeinde St. Andreas stark machen für die Zukunft:

  • Aufrechterhaltung der vielfältigen Angebote für Jung und Alt in der Gemeinde
  • abwechslungsreiches kulturelles Angebot in unseren kirchlichen Räumen
  • bessere Verankerung der Gemeinde im Dorf

Wir wollen die Zukunft unserer Gemeinde aktiv gestalten. Nach dem Wegfall der Finanzierung einer vollen Pfarrstelle durch die Landeskirche bleibt eine Lücke von einer viertel Stelle, die nun von der Stiftung durch Zinserträge, Erlösen aus Veranstaltungen und Spenden getragen wird.

Wer ist die Stiftung?

Die Sankt-Andreas-Stiftung in Ashausen ist eine nicht rechtsfähige Stiftung, die berechtigt ist, Spenden bzw. Zustiftungen entgegenzunehmen. Über die gespendeten/ zugestifteten Beträge wird eine Bescheinigung ausgestellt, die wiederum steuerlich im Rahmen der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden können.
Die Sankt-Andreas-Stiftung in Ashausen wird geleitet vom fünfköpfigen Kuratorium, welches alle 6 Jahre neu gewählt wird und deren Mitglieder nach 2 Amtszeiten automatisch ausscheiden. 
Zum aktuellen Kuratorium gehören: Ralf Burmeister, Martina Jank, Rikele Jens, Klaus Jens, Corina Muth. Zu erreichen sind wir unter stiftung@ashausen.de 
Quelle: RJ
Das alte und neue Kuratorium im Januar 2019

Was gibt es sonst noch von der Stiftung?

Die Teilnahme bei zahlreichen Veranstaltungen hat schon dauerhaften, wiederkehrenden Charakter angenommen : Dazu gehören der Flohmarkt Ashausen mit dem Verkaufsstand für Frühlingsrollen sowie einem richtigen Stiftungs-Flohmarktstand in der Straße "Im Twieten", die Teilnahme am Grillfest der CDU-Ashausen, der Ausschank von Stiftungsweinen beim Weinfest des Heimatvereins, erstmals in 2019 die Teilnahme am lebendigen Adventskalender sowie der Verkauf von Frühlingsrollen udn Punsch und Glühwein am Martinsmarkt.
Mit unserer Postkartenserie mit - inzwischen 22 - dörflichen Motiven in schwarz/weiß und in Farbe haben wir seit 2013 einem lange beklagten Mangel im Dorf erfolgreich abgeholfen. Sie sind zu erhalten: In der ABC-Buchhandlung in Stelle und in Steffis Café in Ashausen in der Lindenstraße; die Karten kosten 1 €/Stck bzw. 3,50 €/4 Stck. Folgende Karten (mit Copyright bei der Stiftung) liegen vor:

1. Serie farbig 05/10/2013
1. Behn´s Gasthaus
2. Kiesturm
3. Kiesturm-Brand
4. Kirche
5. Kirche im Winter
6. Oles Huus

2. Serie s/w 10/2013
7. Bahnhof 
8. Jaffens Hoff 
9. Klockmann
10. Mühlenbach-Badestelle 
11. Riekens Hoff 
12. Wassermühle

3. Serie s/w
13. Harder Lebensmittel 
14. Milchgeschäft Mehler 
15. Kiesturm Steinhage
16. 2.Schulhaus 
17. Taxe Grote 
18. Vinks Hof Rabeler

4. Serie farbig
19. Kirche mit Mohn

5.Serie 10/2015
20. Zur Wassermühle-Eingang s/w 
21. Gasthaus H.Neven 1905 f 
22. Heins Hoff 1982 s/w

Alle Bilder können Sie künftig einzeln in der Anlage sehen und bei Interesse gern auch beim Kuratorium bestellen. Hier erst einmal die beiden ersten Karten:
1. Behn´s  Gasthaus
2. Kiesturm

Seit wann gibt es die Stiftung?

Die Stiftung wurde am 12.11.2006 von Dr. Friedrich Wilhelm Gräbner, Günther P. Hecht, Uwe Hantzsch, Evelyn Ranft-Oelbracht und Pastor Ortwin Heilemann gegründet.

Was macht die Stiftung ganz konkret?

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben kümmert sich das Kuratorium um die satzungsgemäße Mittelverwendung. Der Schwerpunkt sind die Stiftungskonzerte, deren Reinerlöse der Stiftung zu Gute kommen. Zusätzlich werden durch Aktionen wie z.B. unsere Weihnachtsaktion am 24. Juni , Postkarten-, Wein- oder Kalenderverkauf Spenden oder Zustiftungen für die Stiftung eingeworben. Der Großteil der Mittel wird durch die Zinserträge des Stiftungskapitals abgebildet sowie aus Spenden, Veranstaltungserlösen und dem Überschuss aus den Verkäufen.

Unseren vierteljährlich erscheinenden Stiftungsanzeiger schicken wir Ihnen gerne per Mail zu, schreiben Sie uns einfach unter stiftung@ashausen.de.

Rückblick Stiftungskonzert: Die VielTöner am Reformationstag Oktober 2019

Fast 100 Gäste haben sich an einem ungemütlichen Abend eingefunden um den Reformationstag entspannt ausklingen zu lassen. Die VielTöner begrüßten Ihre Gäste im besten Discolicht mit der Ansage, dass sie nur die VierTöner wären, da sie ohne Sängerin auftreten.  So hat Florian Jenzen die Stücke von Frank Sinatra und Elton John mit Gesang unterstützt während ansonsten das Saxophon die Melodiestimme übernahm. So ging es zwischen Florian Jenzen ( Gesang und Schlagzeug) und Ansulf Thalheim (Saxophone) munter hin und her. Nicht zu vergessen dabei die anderen beiden Musiker der VierTöner, Ulrich Beckedorf (Kontrabass und Gitarre) sowie Henning Mund (Keyboard).

Die Stücke waren teilweise anders arrangiert und eine gelungene Zeitreise beginnend in den 30iger Jahren Richtung Gegenwart und wurden vom Publikum begeistert mit Applaus bedacht.

In der Pause konnten sich die Gäste bei Getränk und Suppe stärken. Insgesamt ein sehr schöner, anregender und entspannter Abend für den wir uns recht herzlich bei den Viel- äh VierTönern bedanken. Sie haben mit ihrem Benefizkonzert zugunsten der Sankt-Andreas-Stiftung für ein hohes Spendenaufkommen gesorgt. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und umso größer ist der Dank für diesen gelungenen Abend. 

Quelle: Kuratorium Sankt-Andreas-Stiftung
VielTöner 31.10.2019
Quelle: Kuratorium Sankt-Andreas-Stiftung
Dankeschön von Frau Pastorin Kleinschmidt an die VierTöner

Rückblick:Weihnachtsaktion am 24. Juni 2019 : Wir sagen Danke!

Quelle: RJ
Heiß war es an diesem Tag, so dass die erfrischenden Saftmischungen/ Cocktails gut angenommen wurden. Zu unserer Weihnachtsaktion hatten sich mehr als 20  Ashäuser eingefunden. Vor der weihnachtlich geschmückten Bude auf dem Kirchvorplatz wurde zu weihnachtlichen Klängen geplaudert und geplauscht. Unser Wunsch, so manche erst für das Jahresende geplante Finanzspritze vorzuziehen, hat sich mehr als erfüllt. Allein an diesem Tag wurden rd. 500 Euro gestiftet. Hinzu kommen knapp 50 Überweisungen seit dem Aufruf im Stiftungsanzeiger mit einem Gesamtbetrag von rd. 7.500 €! Die gesamte Weihnachtsaktion bescherte uns also rund 8.000 € plus anrechenbare Boni in Höhe von ca. 2.700 €, so dass wir insgesamt einen Zuwachs beim Stiftungskapital von über 10.700 € erreicht haben. Ganz herzlich danken wir allen unseren Unterstützern für diese immense Summe. Auch die vielen anregenden Gespräche, die lieben Weihnachtsgrüße und sogar die erste selbstgebastelte Weihnachtskarte für 2019 haben uns sehr gefreut. 

Impressum: Herausgeber des Stiftungsanzeigers und verantwortlich für die Website ist das Kuratorium der Sankt-Andreas-Stiftung

Für Fragen zum Datenschutz können Sie sich gerne an den Datenschutzbeauftragten des Kirchenkreisamtes wenden: Ralf Burmeister, Kirchstr. 1, 21423 Winsen/Luhe, ralf.burmeister@evlka.de

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten rechtswidrig erfolgt, können Sie sich auch jederzeit an die für uns zuständige Aufsichtsbehörde unter folgenden Kontaktdaten wenden:
Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland
Dienststelle BfD EKD, Böttcherstraße 7, 30419 Hannover, Tel.: 0049 (0) 511-169335-0 info@datenschutz.ekd.de

Wir weisen hier darauf hin, dass zur Kontaktpflege mit unseren Stiftern/Zustiftern deren Namen und Anschriften gespeichert werden. Diese werden nur zu Kontaktzwecken und für stiftungsinterne Informationen genutzt. Sie können dieser Nutzung jederzeit widersprechen. Dazu reicht eine E-Mail an folgende Adresse: stiftung@ashausen.de. Es werden keine Daten weitergegeben und keine Auswertungen der Daten vorgenommen.
Zuletzt aktualisiert am: 23.06.2020, RJ