St. Andreas Kirchengemeinde Ashausen

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Andreas gehört zu Ashausen, einem Ortsteil von Stelle im Landkreis Harburg. Das wichtigste Ziel unserer Gemeinde mit rund 1600 Mitgliedern ist, die Kirche im Dorf zu lassen und offen für alle zu sein.

1392911872.xs_thumb-

Gottesdienst bei "Kunst und Punsch"

Wann?
04.12.2016, 11:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: archiv
Am 2. Advent feiern wir Gottesdienst im Olen Huus. Wir freuen uns, dass unser Kindergospelchor „Sunday kids“ wieder mit dabei ist. Los geht’s um 11 Uhr in der Scharmbecker Straße. Und bereits am 3.12. verkauft die Jugendgruppe dort Waffeln.
Wo?
Im "Olen Hus"
Scharmbecker Str.
21435 Ashausen
1392911872.xs_thumb-

STERNSINGERAKTION 2017

„Gemeinsam für Gottes Schöpfung“

Die Aktion „Dreikönigssingen“ greift einen alten kirchlichen Brauch auf, bei dem die Sternsinger die Weihnachtsbotschaft verkünden und im Namen des Kindermissionswerkes Spenden sammeln für Kinder und Jugendliche in Asien, Ozeanien, Afrika, Lateinamerika und seit 1989 auch in Osteuropa.

Die Gemeinde St. Andreas nimmt seit mehreren Jahren an der mittlerweile ökumenischen Aktion teil, manche Kinder sind von Anfang an dabei, andere kommen neu dazu, ebenso ist es mit den Familien, die sich einen Besuch wünschen, um Haus und Bewohner segnen zu lassen

Dieses Mal geht es nach Kenia. Wir lernen Kinder und ihre dortigen Lebensumstände kennen.

Sei dabei!“

Vorbereitungstreffen*: Samstag, 19. November 2016  von 14.00 – 17.00 Uhr!  

Alles Weitere erfährst du unter „Termine“


1478604716.medium

Bild: M.Broy

1392911872.xs_thumb-

Martinsmarkt und Laternenumzug erfreute Besucher

Der traditionelle Martinsmarkt hat wieder viele Besucher in das Gemeindehaus gelockt.
Die Stiftung trug u.a. mit Frühlingsrollen, Schmalzbroten, Kinderpunsch und Glühwein zum bunten Programm bei.

Die Kinder hatten ihre Freude am Umzug mit St. Martin und der Darstellung der Legende am Lagerfeuer.


1478598946.medium

Bild: FC

1392911872.xs_thumb-

Festgottesdienst zum 10-jährigen Stiftungsjubiläum

Dem festlichen Anlass gemäß eröffnete eine Toccata von Dieterich Buxtehude den Gottesdienst zum 10-jährigen Jubiläum der Sankt-Andreas-Stiftung.

Landessuperintendent Dieter Rathing war es ein Anliegen, der Gemeinde persönlich zu gratulieren und die Festpredigt zu halten.

Er betonte, dass das Engagement für die Stiftung nicht nur eine Sache der Finanzierung sei, sondern ganz besonders der Aufrechterhaltung und Förderung der dörflichen Gemeinschaft diene. Und eben die wird ausschließlich von Menschen ohne Ordination und offiziellem Amt aufrechterhalten.

Pastorin Anja Kleinschmidt dankte den Kuratoriumsmitgliedern im Namen des Kirchenvorstands für ihr langjähriges, intensives und erfolgreiches Wirken.

Die Gemeinde unterstrich diese Wertschätzung mit großem Applaus.

Bild: Landessuperindentend Dieter Rathing, Vorsitzender Dr. F. W. Gräbner, Pastorin Anja Kleinschmidt



1478543661.medium

Bild: K.Sch

1392911872.xs_thumb-
1478166423.medium_hor

Bild: FC

Schulgottesdienst zum Reformationstag

Am Reformationstag haben die Kinder der Grundschule Ashausen erfahren, dass Luther etwas gegen die Angst hatte. Deshalb durfte im Anschluss an den Schulgottesdienst jedes Kind einen Zettel mit seiner Angst ins Feuer werfen. Denn auch wir sollen keine Angst haben.

1392911872.xs_thumb-

Thesenanschlag

Sie haben die Chance
Luther hat seine Thesen an der Tür der Schlosskirche in Wittenberg veröffentlicht, die damals als „Schwarzes Brett“ diente.
Deshalb stellen wir zum diesjährigen Reformationstag eine Tür im Kirchvorraum zur Verfügung, an der Sie bis zum 7.11.bekanntmachen können, was Ihnen für unsere Kirche wichtig ist. Das können Wünsche, Kritik oder Veränderungsvorschläge sein, aber auch Wertschätzung für das, was Sie bewahrenswert finden.Die Tür
"wandert" dann durch andere Gemeinden.

Der Auftakt-Gottesdienst wurde musikalisch vom Gospelchor "Wings of Faith" unter der Leitung von Joana Toader gestaltet. Sein Thema: "sonntags" - was man nur oder auch sonntags tun kann.

Bild: GPH

1392911872.xs_thumb-

„Sonntags-Maler“ Hans Hentschel zeichnet die Geschichte von Martin Luther

Wie Martin Luther zu seinem Vornamen kam und warum ein Stück Kreide dem Reformator Trost spendete – das ist das Thema der ersten von 12 „Pinselpredigten“ des Sonntagsmalers Hans Hentschel über das Leben und Wirken Martin Luthers.

Die zwölf Folgen sind ein Beitrag der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers für das Festjahr zu 500 Jahren Reformation. Es beginnt am Reformationstag, 31. Oktober 2016, und schließt am Reformationstag 2017. 500 Jahre zuvor, am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther die 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche genagelt und damit die Reformation ausgelöst haben.

Hier geht´s zum 1. Film:


1392911872.xs_thumb-

Erntedank 2016

Auch St. Andreas  erstrahlte an Erntedank im bunten Schmuck: Korngarben, Weintrauben, Obst in Hülle und Fülle, Brote, Säfte, Erntegeräte und Erinnerungen an „die gute alte Zeit“ usw. wurden im Altarraum aufgestellt. Diese zeigen Gottes Güte, der die Menschen mit so Vielem beschenkt - und regen die Menschen zum Danken an. Nicht nur für das "tägliche Brot", das in unserer Kultur sowohl den Hunger als auch den Appetit auf so vielfältige Weise stillt, sondern auch für Alles, womit Gott das Leben bereichert.

VorkonfirmandInnen hatten Brot gebacken, um es für „Brot für die Welt“ zu verkaufen und gestalteten den Gottesdienst mit.

Der Frauenchor bereicherte  den Gottesdienst musikalisch und zum Abschluss traf man sich zur Suppe bei strahlendem Herbstwetter vor der Kirche.


1475663674.medium

Bild: GPH

1392911872.xs_thumb-

TouBaBa in Concert

Frauen aus Ashausen verzauberten mit ungewohnten Klängen und Rhythmen

In der gut gefüllten St. Andreas Kirche überraschten die Mitglieder der Gruppe TouBaBa - das sind die Musikerinnen Andrea Cohrs (perc, voc, balafon, harfe), Ursula Granitza (perc,voc.), Maria Ishola (perc, voc, balafon, fl, sax) und Regina Packeiser (perc, voc, akk) - die Zuhörer mit rasant-kraftvollen Trommelrhythmen sowie mehrstimmigem Gesang
Über eineinhalb Stunden konnten sie die Besucher mitreißen und erhielten auch langanhaltenden Applaus. Was sicher bedeutet: Gerne wieder!
Freuen konnte sich auch die Sankt-Andreas-Stiftung über die Spenden.

Zum Namen erklärt Maria Ishola:"toubab" heißt im frankophonen Westafrika "weißer Mann". Ich hab es latinisiert, und durch das "a" weiblich gemacht, bzw. "a" ist ja auch ein Plurallaut. Somit sind wir" weiße Frauen", die afrikanische Musik machen."


1473881288.medium

Bild: FC

1392911872.xs_thumb-

Der neue Gemeindebrief ist da!

Dokument: Gemeindebrief-Septe... (PDF)
Weitere Posts anzeigen